Agrarökologische Massnahmen helfen den Bienen

17. Mai 2023 | Natur und Wildbienen

Eine neue Studie zeigt, wie agrarökologische Massnahmen, die Bienenvölker stärken und so die Überlebenschance der Bienenvölker im Winter erhöht.

30 Imkerinnen und Imker mit rund 300 Bienenvölker vom Genfersee bis in die Juraketten nahmen an der Studie von Julie Hernandez et al. teil. Die Bienenvölker wurden über 3 Jahre untersucht.

Die Studie zeigt, dass Massnahmen wie das spätere und kleintierfreundliche Mähen der Blumenwiesen einen positiven Effekt auf die Bienenvölker haben: «Pro 10 Hektaren Fläche, auf denen die Massnahmen im Umkreis von zwei Kilometern um den Bienenstock angewendet werden, zählen die Völker 5 bis 15% mehr Arbeiterinnen.», teilt das Autorenteam in der Medienmitteilung mit. Durch die erhöhte Anzahl Arbeiterinnen können sich die Völker besser auf den Winter vorbereiten, was die Überlebensrate im kommenden Frühling verbesserte.

Die Autorinnen und Autoren der Studie rufen zum Dialog zwischen den Imker/-innen und Landwirt/-innen auf: «Damit können Fragen zur Bewirtschaftung von Wiesen mit Klee und anderen blühenden Pflanzen gemeinsam diskutiert werden.»

BienenSchweiz sieht sich durch die neuen Erkenntnisse in seinem Vorhaben bestätigt, selbst zusätzliche Blühflächen zum Wohle der Bienen zu schaffen. Mehr zum Projekt finden Sie hier.

Die Medienmitteilung zur Studie können Sie hier lesen.

Weitere im Projekt «Agriculture et pollinisateurs» vorgeschlagene Massnahmen: www.prometerre.ch/abeilles

Kampagne des Schweizerischen Bauernverbands für insektenfreundliches Mähen: www.schlaumaehen.ch.

Durch einen späteren Mähzeitpunkt können Bienen die Wiesen im Sommer maximal nutzen.

Dieser Artikel könnte
Ihnen auch noch gefallen

BienenSchweiz | 01/24
1 Minute
Mit einer Standpräsenz an der OLMA konnte BienenSchweiz die Bestäubungsleistung der Bienen sichtbar…
Wissenschaft und Praxis | 05/24
7 Minuten
Eine abwechslungsreiche, geschützte Landschaft macht Menorca nicht nur zum Paradies für Feriengäste. Auch…