Mit den neuen Fotovölkern den Bien entdecken

01/24 | BienenSchweiz
Sarah Grossenbacher, Redaktion SBZ, (sarah.grossenbacher@bienenschweiz.ch)

Die neuen Fotovölker im Shop von BienenSchweiz können dank den detaillierten Aufnahmen von Ruedi Ritter auf vielfältige Weise eingesetzt werden und laden immer wieder zum Entdecken ein.

Jeder, der einen Imkergrundkurs gemacht hat, konnte wahrscheinlich schon einmal mit einem Fotovolk arbeiten. Vor allem bei unpassenden Witterungs­bedingungen kann so doch noch ein Volk «durchgeschaut», die Jung­volkbildung im trockenen Theorieraum geübt und auch das Erkennen von Krankheiten geschult werden.

Neue Fotos und neue Wabenmasse

Nun hat das Fotovolk ein «Update» erhalten. Neben dem Schweizermass gibt es neu auch Waben im Dadant- und Mini-Plus-Mass. Die Bilder können einfach an einen Holzrahmen befestigt werden. Passend dazu gibt es jeweils eine Legende, die zeigt, was es auf der Wabe zu entdecken gibt.

Ein Fotovolk entsteht. Mit Stativ, Wabenhalter inklusive Hintergrundwand sowie dem Einsatz von verschiedenen Blitzen fotografierte Ruedi Ritter Wabe für Wabe.
Ein Fotovolk entsteht. Mit Stativ, Wabenhalter inklusive Hintergrundwand sowie dem Einsatz von verschiedenen Blitzen fotografierte Ruedi Ritter Wabe für Wabe.

Auch die kleinen, aber wichtigen Details fehlen nicht

Rund 40 Fotografien (entspricht 40 Wabenseiten) sind im Schweizer­mass erhältlich. Dieses neue, komplett überarbeitete Set bietet die grösste Vielfalt und beinhaltet auch Waben mit Kalkbrut, Sauerbrutzellen sowie Faulbrut. Auch typische Waben eines abgeschwärmten, eines buckelbrütigen und eines ausgeräuberten Volkes sind – neben den klassischen, gesunden Brut- und Futterwaben – vorhanden. Das Dadant-Set ist mit 20 Waben etwas kleiner, zeigt aber auch ein paar Waben mit verdächtiger Brut, die für Schulungszwecke sehr wertvoll sind. Das Mini-Plus-Set beinhaltet 24 Fotografien. Wie bei den anderen Wabenformaten kann auch hier der klassische Aufbau eines Volkes geübt werden (Welches sind die Randwaben? Die Pollenwaben? Wo befindet sich das Brutnest?) und so als wichtige Arbeitsgrundlage im Grundkurs dienen. Durch das kleine Wabenmass ist das Mini-Plus Set zudem gut transportierbar und kann zum Beispiel problemlos auch an den Markt zum Honigverkauf oder an Messen mitgenommen werden. Dabei können die Besucher/-innen die Königin suchen, die Honig- und Pollenwaben begutachten und die verschiedenen Brutstadien kennenlernen.

Der grosse Detailreichtum, der dank den professionellen Aufnahmen von Ruedi Ritter sichtbar gemacht wurde, lädt immer wieder zum Entdecken ein: Gibt es bestiftete Zellen? Sauerbrutschorfe und löchrige Zelldeckel? Welche Farben haben die Pollenhöschen und das Bienenbrot? Sind Varroamilben auf den Bienen erkennbar? Und wo ist eigentlich die Königin?

Die neuen Fotovölker sind einzeln in den drei Ausführungen (Schweizermass, Dadant-Blatt oder Mini-Plus) oder als komplettes Set erhältlich. Das komplette Set kostet 220 CHF, das Dadant-Set 80 CHF, das Schweizermass Set 110 CHF und das Mini-Plus-Set 60 CHF (jeweils zuzüglich Versandkosten). Bezugsquelle: Online-Shop von BienenSchweiz, unter www.bienen.ch/shop oder bei der Geschäfts­stelle BienenSchweiz, Jakob Signer-Strasse 4, 9050 Appenzell, Tel.: 071 780 10 50, shop@bienenschweiz.ch

Links: Neu gibt es die Fotovölker neben dem Schweizermass auch im Dadant- und Mini-Plus-Mass. Oben rechts: Eine der rund 40 Wabenseiten im Schweizermass. Unten rechts: Die verschiedenen Brutstadien und der Futterkranz sind auf dieser Mini-Plus-Wabe gut erkennbar.
Links: Neu gibt es die Fotovölker neben dem Schweizermass auch im Dadant- und Mini-Plus-Mass.

Dieser Artikel könnte
Ihnen auch noch gefallen

Arbeitskalender | 07/23
1 Minute
Die letzte Honigernte steht an, aber unser Augenmerk ist nun hauptsächlich auf die…
BienenSchweiz | 01/24
1 Minute
Bienenthemen stossen in der Öffentlichkeit auf ein grosses Echo. Imker/-innen werden deshalb häufig…