Stressfreie Völkerdurchsicht

01/24 | Wissenschaft und Praxis
Geoff Blay, Meisterimker und Fachberater, Somerset, England (Übersetzung aus dem Englischen: Sarah Grossenbacher)

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig eine gute Arbeitstechnik beim Imkern ist. Sie ermöglicht Ihnen nicht nur eine viel angenehmere Zeit mit den Bienen, sondern Sie sind auch produktiver und drängen sich den Bienen weniger auf. Ein Verständnis der Sinne der Bienen hilft uns dabei.

Durch den Klimawandel und der damit verbundenen Wetterkapriolen scheint die Imkersaison immer früher zu beginnen und die Durchsichten der Völker finden manchmal unter ziemlich schwierigen Bedingungen statt. Dadurch ist ein schnelles, reibungsloses und gezieltes Eingreifen in die Bienenvölker sehr wichtig.

Wie nehmen Bienen uns wahr, wenn wir sie besuchen? Wenn wir das verstehen, sind wir in einer besseren Lage, ein Volk durchzusehen, ohne die Bienen allzu sehr zu beunruhigen. Erfahrungsgemäss wissen wir, dass bestimmte Manöver oder Reize bei den Bienen nicht gut ankommen. Zudem können wir ein gewisses Verständnis dafür entwickeln, wie Bienen uns wahrnehmen, indem wir die Anatomie ihrer Sinnesorgane besser verstehen sowie kontrollierte Experimente von Forschenden miteinbeziehen.

Sehvermögen

Bienen haben drei Punktaugen (Ocellen) auf der Oberseite des Kopfes, die der Flugsteuerung und Wahrnehmung der Lichtintensität dienen, und zwei Facettenaugen, die aus einer grossen Anzahl separater Elemente, sogenannter Ommatidien, bestehen (die Königin besitzt 4400 Ommatidien, die Arbeiterinnen 5500 und die Drohnen 10 000). Diese haben jeweils eine Linse, die das Licht sammelt und kanalisiert, um die verschiedenen dahinterliegenden Rezeptorzellen für «Ultraviolett» «Bienen-Blau» und «Bienen-Grün» je nach der Wellen­länge des Lichts zu stimulieren. Die Farbempfindlichkeit der Bienen reicht bis ins für uns unsichtbare Ultraviolett, aber Rot können sie nicht sehen. Zusätzlich können Bienen die Polarisationsrichtung des Himmelslichts wahrnehmen und für die Bestimmung der Kompassrichtung beim Flug nutzen. Die Bienen nehmen auch die Intensität von Farbkontrasten beziehungsweise -modulationen wahr.

Das «Bild», das die Bienen aus den visuellen Reizen der Facettenaugen erzeugen, ist Gegenstand von Diskussionen. Es hat sich gezeigt, dass Bienen zwischen bestimmten Grundmustern, Formen und Farben unterscheiden können, allerdings mit

Jetzt alle Artikel lesen

Abonnieren Sie jetzt „ Die Schweizerische Bienenzeitung“ und erhalten sie Zugriff auf all unsere Artikel und Literatur rund um das Thema Bienen und Imkerei.

Dieser Artikel könnte
Ihnen auch noch gefallen

BienenSchweiz | 01/24
1 Minute
Bienenthemen stossen in der Öffentlichkeit auf ein grosses Echo. Imker/-innen werden deshalb häufig…
BienenSchweiz | 04/24
6 Minuten
Im Januar fanden die jährlich stattfindenden Weiterbildungen für Betriebsberater/-innen und Betriebsprüfer/-innen statt. Bei…