Vergleich ausgewählter Zertifizierungs-Labels, -Siegel und Erstöffnungsschutze  
für Honig mit dem apisuisse Goldsiegel 

10/22 | Wissenschaft und Praxis
Bruno Reiht, Wilen b. Wollerau (bruno.reihl@crigo.com)

Das apisuisse Goldsiegel für die Schweizer Honig-Herstellung aus kontrollierter Produktion ist das einzige Qualitätslabel ausschliesslich für Schweizer Honig. Das Label gibt es seit 15 Jahren. Rund 4250 oder 24 % der insgesamt 18 000 Imker/-innen in der Schweiz nehmen am Goldsiegel-Programm teil. In diesem Artikel wird ein vergleichender Überblick über die verschiedenen bekannten Labels gegeben.

Landwirtschaftliche Erzeugnisse sind Fleischprodukte, Milchprodukte aller Art, Gemüse und Obst usw. Die Labels wie BIO, Suisse Garantie, alpinavera etc. gelten für die gesamte Palette der landwirtschaftlichen Erzeugnisse. Honig fristet im Vergleich bei allen Labels ein Schattendasein, weil Honig in vergleichsweise geringerem Umfang erzeugt wird und allenfalls auch, weil er nicht von Landwirtinnen und Landwirten produziert wird, sondern von Imkerinnen und Imkern – einer im Vergleich ebenfalls kleineren Anzahl von Produzenten. 

Nachfolgend ein Vergleich der Kosten (Tab. I), der Kriterien für die Bienenhaltung (Tab. II) und der Kriterien für den Honig (Tab. III) folgender ausgewählter Labels, Siegel und Erstöffnungsschutze (einfachheitshalber hier summarisch als «Label» bezeichnet): VSI, Suisse Garantie, BIO SUISSE, demeter, alpinavera, Miel de Pays de Vaud und apisuisse Goldsiegel. 

VSI-Siegel mit Eindruck

Trägerschaft: Verband Schweizerischer Imkereifachgeschäfte 

Homepage: www.vsi-schweiz.ch 

Bemerkung: Das VSI-Label bietet die Möglichkeit eines Aufdrucks von Daten wie zum Beispiel der Mindesthaltbarkeit. Es wurde bisher als Qualitätssiegel angepriesen, obwohl keine Qualitätskontrolle angeboten oder gefordert wurde. Es ist ein reiner Erstöffnungsschutz für Honiggläser, den jede / r Imker/-in kaufen kann. Im neuen VSI-Katalog 22 / 23 wird es jetzt korrekt als Erstöffnungsschutz bezeichnet.

Suisse Garantie

Trägerschaft: Agro Marketing Suisse, die Vereinigung der landwirtschaftlichen Branchenorganisationen; für Honig der Verein Schweizer Wanderimker VSWI  

Homepage: www.wanderimker.ch  

Bemerkung: Der VSWI hat aktuell 190 Mitglieder, vertritt also nur einen winzigen Anteil der Schweizer Imkerschaft im Vergleich zu apisuisse mit seinen über 18 000 Imker/-innen. Im Branchenreglement werden die Vorgaben des Lebensmittelgesetzes, inklusive Tierseuchengesetz, der Hygiene- und Dokumentationsvorschriften etc. wiederholt. Ausser beim Wassergehalt des Honigs mit 18 % gibt es keine speziellen strengeren Kriterien, die erfüllt werden müssen. 

demeter

Trägerschaft: Schweizerischer Demeter Verband mit dem Verein für biologisch-dynamische Landwirtschaft  

Homepage: https://demeter.ch/ 
demeter-verband

Bemerkung: Demeter beruft sich auf die ganzheitliche Naturphilosophie von Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, einer spirituellen Weltanschauung, deren wesentliche Inhalte nach seiner Darstellung auf hellseherischen Einblicken in eine geistige Welt beruhen. Die Vorgaben gehen über die Richtlinien der bio-organischen Produktion hinaus. Wesentlich sind beispielsweise der Naturwabenbau im Brutraum sowie auch der Verzicht auf Königinnenzucht und auf den systematischen Einsatz von Absperrgittern. 

Miel de Pays de Vaud

Trägerschaft: Fédération Vaudoise des Sociétés d‘Apiculture (FVA), die sich für die Qualität und das Marketing von zertifiziertem Honig aus der Waadt einsetzt. 

Homepage: https://www.apiculture.ch 

Bemerkung: Das FVA-Reglement lehnt sich stark an das Goldsiegel-Reglement an. Die Bienenstände müssen im Kanton Waadt stehen; Wanderimkerei ist nicht erlaubt. Es gibt spezielle Vorschriften für Wabenhonig.

apisuisse Goldsiegel

Trägerschaft: apisuisse als Dachorganisation der drei Regionalverbände BienenSchweiz (Deutsche und Rätoromanische Schweiz), SAR (Romandie) und FTA (Tessin mit Misox). 

Homepage: www.apisuisse.ch 

Bemerkung: einziges Qualitätssiegel ausschliesslich für Schweizer Honig; mit Abstand geringste Zertifizierungskosten und Preis je Goldsiegel inkl. Erstöffnungsschutz. 

Abschlussbemerkungen

Der Bekanntheitsgrad des Goldsiegels bei den Honigkonsumentinnen und -konsumenten muss noch stark gesteigert werden. Hier liegen Bio Suisse und die regionalen Labels im Vorsprung. Darum ist es umso erfreulicher, dass Coop sich 2021 entschieden hat, für sein Segment «Miini Region» nur noch Goldsiegel-Honige zuzulassen (siehe die Schweizerische Bienen-Zeitung Ausgabe Juli 2021, Seite 22). Nur mit den Grossverteilern im Boot kann der Bekanntheitsgrad des Goldsiegels ausgebaut werden. Zudem strebt apisuisse eine Zusammenarbeit mit regionalen Labels an. Mit dem Goldsiegel als Zertifikat für gute imkerliche Praxis könnte die bisher rein regionale Zertifizierung wesentlich aufgewertet werden. Diese beiden Bestrebungen ergänzen sich optimal.

Danksagung

Dem Präsidenten von BienenSchweiz, Mathias Götti-Limacher, danke ich sehr für das kritische Lesen des Manuskripts und die verschiedenen Verbesserungsvorschläge.

Tabelle I: Kostenvergleich der ausgewählten Honig-Siegel und Label 

Label VSI-Siegel Suisse Garantie Bio Suisse Demeter Alpina Vera Miel de Pays de Vaud Goldsiegel 
Logo        
Lizenzgebühr Keine CHF 50 pro  
Benutzungs- 
berechtigung 
CHF 100  
pro Jahr 
CHF 50 pro Jahr Keine Keine; 
gratis Honiganalyse 
Keine 
Zertifizierung Keine CHF 400 bis 600 CHF 170 CHF 275 
erstes Jahr; 
CHF 325 ab  
zweitem Jahr 
CHF 300 bei  
Standinspektion; CHF 195 bei  
Imkertreffen 
CHF 40 plus 
10 Rappen 
pro kg Honig 
CHF 30 
Zertifizierungs- 
periode 
Keine Alle 3 Jahre Jährlich Jährlich Alle 2 Jahre Alle 4 Jahre Alle 4 Jahre 
Siegel/Logo Eine Grösse;  
nur Bögen 
Wird ins Etikett  
gedruckt 
Wird ins Etikett  
gedruckt 
Wird ins Etikett  
gedruckt 
Wird ins Etikett  
gedruckt 
Eine Grösse;  
nur Bögen 
3 Grössen auf Bögen und auf Rollen 
Erstöffnungs- 
schutz 
Ja Nein Nein Nein Nein Ja Ja 
Siegelkosten 15 Rappen Nicht relevant Nicht relevant Nicht relevant Nicht relevant 10Rappen 9Rappen 
Jährliche Kosten 
pro Honigglas bei 1000 Gläsern 
15 Rappen 20 Rappen 27Rappen 35Rappen 25Rappen inkl. Goldsiegel; 
42Rappen inkl. BIO 
16Rappen 9.75Rappen 

Tabelle II: Kriterien der ausgewählten Siegel und Label betreffend Bienenhaltung

Label Suisse Garantie Bio Suisse Demeter Miel de Pays de Vaud Goldsiegel 
Logo  siehe Logos  siehe Logos  siehe Logos  siehe Logos  siehe Logos
Standort CH, FL und 10 km  
Auslandsstreifen;  
ÖLN 
Im 3 km Radius wird 50 % der Fläche  
nach ÖLN oder  
Bio bewirtschaftet;  
fern von Verschmut­zungsquellen 
Im 3 km Radius wird 50 % der Fläche nach ÖLN oder  
Bio bewirtschaftet;  
fern von Verschmutzungsquellen 
Exklusiv Kanton Waadt;  
Wanderimkerei  
nicht erlaubt 
Ausreichende  
Trachtquellen 
Beuten GIP Plastik- oder  
Styroporbeuten für  
Wirtschaftsvölker  
nicht erlaubt 
Plastik- oder  
Styroporbeuten für Wirtschaftsvölker nicht erlaubt 
Nur Holz GIP 
Waben / Wachs Rückstandsanalyse  
vorgeschrieben;  
Thymol max. 5 mg / kg 
Rückstandsanalyse  
vorgeschrieben;  
Thymol max. 5 mg / kg 
Rückstandsanalyse vorgeschrieben;  
Naturwabenbau 
Waben- 
erneuerung  
¹⁄3 pro Jahr 
Waben- 
erneuerung  
¹⁄3 pro Jahr 
Fütterung Kein GenTech-Futter als Vorgabe im Reglement, wobei in der Schweizer Imkerei generell kein  GenTech-Futter  
eingesetzt werden darf 
Bio-Futter;  
genügend  
Honigvorräte zur  
Überwinterung 
Bio-Futter;  
genügend  
Honigvorräte;  
Reizfütterung  
nicht erlaubt 
14 Tage  
Absetzfrist bei  
Flüssig- und  
Teigfütterung 
14 Tage Absetzfrist bei Flüssig- und Teigfütterung 
Königinnenzucht Erlaubt Erlaubt Verboten Erlaubt Erlaubt 
Dokumentation Bestandes- und  
Selbstkontrolle;  
Warenflüsse 
Völkerverzeichnis;  
Warenflüsse;  
Behandlung;  
Fütterung 
Völkerverzeichnis;  
Warenflüsse;  
Behandlung;  
Fütterung 
Bestandes- und  
Selbstkontrolle;  
Weiterbildung;  
Fütterung;  
Behandlung 
Bestandes- und  
Selbstkontrolle; Weiterbildung; Fütterung;  
Behandlung 
Vorsorge;  
Behandlung; Varroa 
Drohnenschnitt; 
Ameisen- / Oxalsäure;  
Thymol;  
Hyperthermie 
Drohnenschnitt; 
Ameisen- / Oxalsäure;  
Liste FiBL;  
Thymol nicht erlaubt;  
Hyperthermie 
Drohnenschnitt; 
Liste FiBL;  
Hyperthermie 
Gemäss  
Bienengesundheitsdienst 
Drohnenschnitt; 
Ameisen- /  
Oxalsäure;  
Thymol;  
Hyperthermie 
Deklaration Reglement;  
Logo 
Reglement;  
Knospe 
Reglement; Logo;  
Zertifizierungsstelle;  
Standort;  
Erntedatum 
Reglement  
mit Checkliste; 
FVA-Siegel 
apisuisse  
Honigreglement mit Checkliste;  
Goldsiegel 
VSI-Siegel  – Es wird keine Qualitäts-kontrolle angeboten; reiner Erstöffnungs-schutz 
Alpina Vera  – Goldsiegel  oder BIO  ist Voraussetzung, Deklaration: Reglement; Logo

Tabelle III: Kriterien der ausgewählten Siegel und Label betreffend Honig 

Label LMG Suisse Garantie Bio Suisse Demeter Miel de Pays de Vaud Goldsiegel 
Logo Mindest­anforderung für alle  
Imker/-innen 
     
Honig  
Wassergehalt 
max. 20 %;  
Klee- und Heidehonig max. 23 % 
18 %; reif;  
Wieder- 
verflüssigung  
bei max. 40 
°C 
18 %; reif;  
verdeckelt;  
Wieder- 
verflüssigung  
bei max. 40 
°C 
18 %; reif; verdeckelt;  
keine Erwärmung 
18,5 %; reif;  
verdeckelt;  
Wieder- 
verflüssigung  
bei max. 40 
°C 
18,5 %; reif; verdeckelt; Wieder- 
verflüssigung  
bei max. 40 
°C 
Honig HMF max. 40 mg / kg LMG  
(max. 40 mg / kg) 
LMG  
(max. 40 mg / kg) 
LMG  
(max. 40 mg / kg) 
max.  
15 mg / kg 
max.  
15 mg / kg 
Thymol Kein  
Grenzwert 
Kein  
Grenzwert 
Kein Grenzwert,  
darf aber nicht  
eingesetzt werden 
Kein Grenzwert,  
darf aber nicht  
eingesetzt werden 
Kein  
Grenzwert 
max. 0,8 mg / kg 
1,4 Dichlor- 
benzen 
max. 0,01 mg / kg LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
Kein  
Grenzwert 
max. 0,001 mg / kg 
Naphthalin max. 0,01 mg / kg LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
LMG  
(max. 0,01 mg / kg) 
Kein  
Grenzwert 
max. 0,001 mg / kg 
Abkürzungen: GIP = Gute Imkerliche Praxis; LMG = Lebensmittelgesetz mit Annexen; ÖLN = Ökologischer Leistungsnachweis (ist Voraussetzung für Direktzahlungen des Bundes)
VSI-Siegel  – Es wird keine Qualitäts-kontrolle angeboten; reiner Erstöffnungs-schutz 
Alpina Vera – Goldsiegel oder BIO ist Voraussetzung 

Logos

Dieser Artikel könnte
Ihnen auch noch gefallen

Wissenschaft und Praxis | 09/23
1 Minute
Die Arbeit auf dem Bienenstand ist anspruchsvoll und spannend. Bei genauem Hinsehen können…