Die Waldhonigernte beginnt mit Zweige hochbiegen

Wer dunklen Honig will, muss in den Wald. Dort suchen Imker/-innen nach Läusen und finden die besten Wanderplätze. Stellen Sie sich einmal vor, Sie spazieren durch den Wald. Das Dach aus Zweigen dämpft das Licht, es läuft sich weich auf dem mit Nadeln bedeckten Boden, und der Geruch von Harz und Erde wirkt beruhigend. Waldtrachtimker/-innen

Das Zuchtjahr 2023

Dank mehrheitlich idealen Witterungsbedingungen war die Erfolgsquote bei den Leistungsprüfungen im letzten Jahr überdurchschnittlich hoch. Die Anzahl aufgeführter Begattungseinheiten lag im Bereich der letzten Jahre. Die Bienenzucht ist sehr anspruchsvoll. Die Rassenorganisationen, die Zuchtkommission, die Prüfstandsleiter/-innen, die Verantwortlichen der Belegstationen und die Fachstelle Zucht leisten einen wichtigen Beitrag. Ein grosses Dankeschön gebührt allen Beteiligten –

Wiederholte Oxalsäure-Behandlungen: eine falsche gute Idee

Einige Imkerinnen und Imker setzen im Sommer wiederholt Oxalsäure ein, zum Beispiel als Ersatz für eine Behandlung mit Ameisensäure. Dabei handelt es sich um eine nicht vorschriftsmässige Anwendung von Tierarzneimitteln. Unter den Imkerinnen und Imkern, welche die Hotline des Bienengesundheitsdienstes (0800 274 274, Montag bis Freitag von 8 bis 16.30 Uhr) anrufen, um Verluste von

Hauhecheln – Blütenfontänen im Staudenbeet

Ob an mageren Stellen im Garten, im Topf oder im Balkonkistchen: Die leuchtenden Blüten der Hauhecheln (Ononis) werden zuverlässig von Wild- und Honigbienen umschwärmt und auch zahlreiche Schmetterlinge profitieren von ihnen. Eigentlich sollten sie zum Standard-Repertoire jeder Gärtnerei gehören. Es gibt Pflanzen, neben denen ich nicht aufrecht stehen bleiben kann. Meine Partnerin hat zum Glück

Das Kunstschwarmverfahren

Durch das Kunstschwarmverfahren lassen sich im Frühjahr auf einfache Art Jungvölker bilden, indem man die Dynamik der Bienen nutzt. Bei den Bienen ist das Schwärmen der natürliche Vermehrungsprozess. Stehen die eigenen Völker nicht im Garten und hat man im Frühjahr nicht unbeschränkt Zeit, jeden Schwarm sofort einzufangen, ist es oft schwierig, nur mit Naturschwärmen Jungvölker

Alles neu macht der Mai

Im Wonnemonat Mai gibt es in der Imkerei einiges zu erledigen. Die Völker sind nun stark und bereit für eine Teilung, wodurch neue Jungvölker entstehen. Je nach Trachtverlauf und Wettergeschehen kann ich bereits Ende Monat den Blütenhonig ernten. Der natürliche Schwarmtrieb der Bienen führt dazu, dass wir im Mai als Imker/-innen gefordert sind. Wir unterscheiden

Unterschätzte Schadwirkung von Nematoden auf Bienen

Auch Biopestizide, als alternative Pflanzenschutzmittel zu herkömmlichen synthetischen Agrochemikalien, müssen bezüglich Umweltverhalten und Gefährlichkeit für Bienen im Vorfeld einer Zulassung untersucht und gezielt beurteilt werden. Es besteht ein grosses Interesse daran, nachhaltige alternative Pflanzenschutzmittel zu finden, um die biologische Vielfalt und unser Ökosystem zu schützen. Biopestizide, wie zum Beispiel entomopathogene Nematoden (EPN), haben als biologisches

Felsenkirsche: ein rundum nützlicher Zukunftsbaum

Wenn Ihr Garten unter Hitze und Trockenheit leidet, dann ist die Felsenkirsche (Prunus mahaleb) genau der richtige Strauch für Sie. Sie toleriert auch die widrigsten Bedingungen, fördert Bienen, Schmetterlinge und Vögel und besticht mit duftendem Holz und aromatischen Fruchtsteinen. Sie mag ein ziemlich unbekanntes Gehölz sein – aber wer die Felsenkirsche kennt, schliesst sie bald

Baubewilligung für Bienenstöcke?

Ein Brief von der Gemeinde fordert die Imkerin Claudia Anca Andres auf,ihre Bienenvölker aus ihrem Garten zu entfernen. Der Grund: Eine Baubewilligung fehlt. Die Imkerin zieht den Fall weiter – und erhält recht. Seit rund vier Jahren hält Claudia Anca Andres ihre zwei bis drei Bienenvölker und zeitweise ein Mini-Plus Volk in einem idyllischen, blumenreichen